Darmsanierung (Mikrobiologische Therapie)

Schon Hipokrates sagte: "Der Tod sitzt im Darm"!

 

Der Darm und die Darmflora sind das größte Immunorgan des Körpers, genauer gesagt

80 % unseres Immunsystems befindet sich im Darm.

Mit dem Begriff der Darmflora (Mikrobiom)werden die unzähligen Bakterien bezeichnet, die an der Darmwand haften. 

Befinden sich diese Bakterien nicht mehr im Gleichgewicht oder ist die Darmflora durch Entzündungen gestört, ist das Darmsystem und damit auch das Immunsystem gestört.

Daraufhin können viele chronischen Erkrankungen resultieren.

 

Eine gestörte Darmflora zeigt sich vor allem in Verdauungsstörungen wie Reizdarm, Durchfälle, Verstopfungen und Blähungen. Auch chronische Entzündungen im Darm wie z. B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Pilze (Darmpilz, Scheidenpilz), Allergien, Heuschnupfen,

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Asthma und Hauterkrankungen wie z. B. Neurodermitis,Akne, chronische Müdigkeit, Infektanfälligkeit (grippale Infekte, Harnwegsinfekte), Migräne, Kopfschmerzen, Stoffwechselstörungen, unklare GElenk-und Muskelschmerzen, Fibromyalgie, Reizbarkeit, Schlafstörungen, bis hin zu depressiven Verstimmungen und neurologische Störungen können Hinweis auf eine Erkrankung der Darmflora sein.

 

Mit einer gezielten Labordiagnostik ( u. a. Stuhluntersuchung) in einem Speziallabor können diese Störungen erkannt werden und mit geeigneten Präparaten, wird die gesunde Darmflora wieder hergestellt.

 

Ebenso besteht die Möglichkeit sog. Nahrungsmittelintoleranzen wie z. B. die Laktoseunverträglichkeit und die Fruktoseunverträglichkeit festzustellen, sowie die Histaminunverträglichkeit und die Glutenunverträglichkeit.

 

Gezielte Blutuntersuchungen auf Nahrungsmittelallergien vom "Sofort Typ" sind ebenfalls möglich.

 

Eine  weitere Untersuchungsmöglichkeit besteht auf "Lebensmittel-Unverträglichkeiten (IgG-vermitelt) durch gezieltes Nahrungsmittelscreening mit dem Pro-Immun-M-Nahrungsmitteltest. Reaktionen treten bis zu 72 Stunden nach dem Verzehr auf.

Durch Weglassen der positiv getesteten Nahrungsmittel für einige Zeit, kann sich die geschädigte und entzündete Darmschleimhaut erholen. Nach und nach können die Lebensmittel wieder in den Speiseplan integriert werden. Dadurch können die Symptome gelindert oder beseitigt werden.

Der Pro-Immun-M-Nahrungsmitteltest ist Bestandteil des Therapiekonzeptes der Cellsymbiosistherapie nach Dr. med.Heinrich Kremer.

Lesen Sie mehr: Cellsymbiosistherapie

 

Bei Allergien wie z. B. Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien kann die Therapie unterstützt werden mit einer Allergostop I Behandlung (Gegensensibilierung nach Theurer) und einer

Eigenbluttherapie, sowie einer Vitamin C Hochdosis-Infusionstherapie.

 

Mit der Vitorgan-Aufbautherapie können zusätzlich die betreffenden Organe aufgebaut werden.

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt