Blutegelbehandlung

Die medizinische Verwendung von Blutegeln hat ein lange Tradition. Bereits die Ägypter der Pharaonenzeit kannten die heilende Wirkung der Blutegel.

Der Wirkstoff der Blutegel, das Hirudin wirkt entzündungshemmend, Lymphstrom aktivierend, schmerzlindernd und blutverdünnend.

Die Blutegel geben diese Wirkstoffe während des Saugvorgangs in die Bißstelle ab.

Der "Saugvorgang" dauert in der Regel zwischen 1 1/2 und 2 Stunden, kann aber auch länger dauern. Bitte planen Sie entsprechend Zeit ein!

Wenn  die Blutegel satt sind, lösen sich diese von selbst ab.

Die Bißstellen bluten bis zu 24 Stunden nach und werden mit einer locker angelegten Saugkompresse versorgt.

Am nächsten Tag ist eine Kontrolle der Bißstellen in der Praxis erforderlich.

 

Anwendung :

Erkrankungen, bei denen Durchblutungsstörungen und/oder Entzündungen bestehen, wie z. B.

- akute und chronische Gelenkschmerzen z. B. Kniearthrose, Daumensattelgelenkarthrose,

   Fingergelenkarthrose, Sprunggelenkarthrose, Baker-Zyste (Kniezyste)...

- Schulterschmerzen (Arthrose, Sehnenentzündungen...)

- Tennisellenbogen, Golferarm

- Sehnenscheidenentzündung am Handgelenk

- Krampfadern, Besenreiser, Unterschenkelgeschwüre

- rheumatische Erkrankungen

- Mittelohrentzündungen, Tinnitus

- Wirbelsäule - und Kreuzbeinsyndromen

- Durchblutungsstörungen nach Haut- und Gewebetransplantationen

...

 

Ich verwende ausschließlich Blutegel (Zuchtegel) aus der

"Biebertaler Blutegelzucht".

( www.blutegel.de)

Blutegel schwimmend im Aquarium

In der nachfolgenden Bildergallerie sehen Sie die Blutegelbehandlung bei:

Schulterschmerzen, Kniearthrose, Daumensattelgelenkarthrose,

Schulterarthrose, Sehnenentzündung an der Schulter