Infothek

Es gibt immer ein erstes Mal :

Die Meisten der Patienten kommen von der klassischen Schulmedizin und sind mitunter zunächst skeptisch gegenüber alternativen Heilverfahren.

In meiner Infothek möchte ich Ihnen typische Fragen beantworten, die Ihnen mehr über meine heilpraktische Tätigkeit verraten und somit auch ein eventuelles Misstrauen aus dem Weg schaffen.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie weitere Fragen haben.
 

Was bedeutet Naturheilkunde für mich ? 

Naturheilkunde bedeutet für mich, den Menschen in seinem ganzen Sein zu sehen und nach seinem persönlichen Bedürfnissen zu therapieren. 

Kein Patient ist wie der andere und so muss die Behandlung immer speziell auf den jeweiligen Menschen zugeschnitten werden. 

Dabei sind Ihre Lebensumstände und Ihr psychisches Erleben ein wichtiger Teil für das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele, was bei der Therapie berücksichtigt wird.

Auf der Basis von Vertrauen und Akzeptanz wird ein ganzheitliches Therapiekonzept für Sie erarbeitet. Dafür nehme ich mir immer ausreichend Zeit.

 

Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?
Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen Heilpraktiker nicht.

Hier kann eine Zusatzversicherung helfen. Gerne berate ich Sie darüber.

Die Dauer und der Umfang der Behandlung wird mit Ihnen selbstverständlich abgestimmt.

Auf Wunsch erhalten Sie einen schriftlichen Therapieplan mit anfallenden Kosten für die Präparate, sowie die Behandlungskosten.

 

Ich rechne nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) ab.

Durch die Abrechnung nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) haben Privatversicherte oder Patienten mit einer Zusatzversicherung die Möglichkeit, die Rechnung bei ihrer Versicherung einzureichen.

Eine vollständige Erstattung ist auch durch private Krankenversicherungen oder Beihilfestellen unter Umständen nicht (vollständig) gewährleistet.

Erkundigen Sie sich bitte ggf. bei Ihrer Privatversicherung, in welchem Umfang und welche Leistungen des Heilpraktikers erstattet werden.

 

Wie lange dauert eine Sitzung beim Heilpraktiker ? 
Je nach Anliegen dauert eine Sitzung unterschiedlich lange. Nehmen Sie sich für den ersten Termin ausreichend Zeit. ( ca. 60 bis 90 Minuten). Denn hier klären wir vorab alles ab, was für die weitere Behandlung wichtig ist.

Anamnese: Das fängt bei Ihrer bisherigen Krankheitsgeschichte an und reicht bis zu Ihren Sorgen und Nöten. Dies ist wichtig, da frühere Erkrankungen in funktioneller Beziehung zu Ihren jetzigen Beschwerden stehen können.

Jeder Krankheit liegt eine "Ursache" zugrunde, die durch eine ausführliche Anamnese zu erkennen und zu behandeln gilt.

Untersuchung: Die Iridologie/Irisdiagnose liefert wertvolle Hinweise über Konstitutionstyp, durchgemachte Krankheiten und bestimmte Neigungen zu Erkrankungen. Dieses ist ein wichtiger Bestandteil für die weitere Therapie.

Es besteht die Möglichkeit, ein persönliches Konstitutionsmittel nach der Irisdiagnostik für den jeweiligen Patienten zu verordnen.

Anschließend erfolgt, je nach Krankheitsbild eine genaue körperliche Untersuchung mit anschließender Behandlung.